(anonymous guest) (logged out)
 

Add new attachment

Only authorized users are allowed to upload new attachments.

List of attachments

Kind Attachment Name Size Version Date Modified Author Change note
jpg
» 1.jpg 37.0 kB 1 11-Apr-2008 06:43 ChristophSauer
bmp
» 11.bmp 402.3 kB 1 09-Apr-2008 18:44 JulianSauer

This page (revision-11) was last changed on 25-Apr-2008 17:05 by MaxHeinrichmeyer  

This page was created on 09-Apr-2008 18:43 by JulianSauer

Only authorized users are allowed to rename pages.

Only authorized users are allowed to delete pages.

Difference between version and

At line 9 changed one line
Als nun die Truppen anrückten und den Bewohnern des Schlosses – ein paar Mägden und Dienerinnen - die missliche Lage bewusst wurde, schlossen sie ängstlich die Tore und flehten zu Gott um Hilfe. Da wurde ihnen von einer alten Dienerin ein unterirdischer Gang gezeigt. Durch diesen verließen sie allesamt das gefährdete Gebäude und gelangten zu einem kleineren Besitz derer von Ems, draußen vor dem Dorf, dem sogenannten Steinhaus.
Als nun die Truppen anrückten und den Bewohnern des Schlosses – ein paar Mägden und Dienerinnen - die missliche Lage bewusst wurde, schlossen sie ängstlich die Tore und flehten zu Gott um Hilfe. Da wurde ihnen von einer alten Dienerin ein unterirdischer Gang gezeigt. Durch diesen verließen sie allesamt das gefährdete Gebäude und gelangten zu einem kleineren Besitz derer von Ems, draußen vor dem Dorf, dem sogenannten [[Steinhaus]].
At line 16 changed one line
In der Nähe des Berolzheimer Steinbruch, etwas abseits vom Weg, liegt ein großer Sandstein. Er heißt im Volksmund „Hunnenstein“. Der Sage nach soll unter ihm Attila begraben liegen. Nach seinem Tod in einen goldenen, silbernen und eisernen Sarg gelegt, wurde der Hunnenfürst heimlich begraben. Die Diener, die den Platz wüssten, wurden getötet; das Hunnenher zog weiter.
In der Nähe des Berolzheimer Steinbruch, etwas abseits vom Weg, liegt ein großer Sandstein. Er heißt im Volksmund „Hunnenstein“. Der Sage nach soll unter ihm Attila begraben liegen. Nach seinem Tod in einen goldenen, silbernen und eisernen Sarg gelegt, wurde der Hunnenfürst heimlich begraben. Die Diener, die den Platz wüssten, wurden getötet; das Hunnenheer zog weiter.
At line 18 changed one line
!!Die heilige Walburgis
==Die heilige Walburgis
At line 23 changed one line
Gedämpft hallen die Schritte der Heiligen durch die hohen Gänge und Gewölbe. Unbemerkt erreicht sie die Pforte und tritt ins Freie. Bestimmten Schrittes wandelt sie zur Burg. Als sie ans Tor klopft, stürzt ihr eine Rotte wütender Hunde entgegen. St. Walburgis aber, im Vertrauen auf Gott, betritt beherzt den Hof und siehe – die Hunde tun ihr kein Leid an. Winselnd umschmeichelnd sie die von Gott Gesandte und legen sich zu ihren Füßen nieder. Erstaunt kommt ihr der Burherr entgegen. Walburgis aber spricht: „ Der Herr, des Dienerin ich bin und der mich heut´ zu deinem Haus geführt, hat mir ins Herz gelegt, durch mich dein Kind der bösen Krankheit zu entreißen, wenn du mit deinen ganzen Kräften glaubst, dass er der Arzt der Ärzte ist. Nur er allein, der Mächtigste, kann helfen, wenn es ihm beliebt.“
Gedämpft hallen die Schritte der Heiligen durch die hohen Gänge und Gewölbe. Unbemerkt erreicht sie die Pforte und tritt ins Freie. Bestimmten Schrittes wandelt sie zur Burg. Als sie ans Tor klopft, stürzt ihr eine Rotte wütender Hunde entgegen. St. Walburgis aber, im Vertrauen auf Gott, betritt beherzt den Hof und siehe – die Hunde tun ihr kein Leid an. Winselnd umschmeichelnd sie die von Gott Gesandte und legen sich zu ihren Füßen nieder. Erstaunt kommt ihr der Burgherr entgegen. Walburgis aber spricht: „ Der Herr, des Dienerin ich bin und der mich heut´ zu deinem Haus geführt, hat mir ins Herz gelegt, durch mich dein Kind der bösen Krankheit zu entreißen, wenn du mit deinen ganzen Kräften glaubst, dass er der Arzt der Ärzte ist. Nur er allein, der Mächtigste, kann helfen, wenn es ihm beliebt.“
At line 26 changed one line
Die Wunderheilung bewegte den Burgherrn dief im Herzen, und er ließ alsbald sich und sein ganzes Haus taufen. Sie erscholl in der ganzen Gegend und viele wurden gläubig. –
Die Wunderheilung bewegte den Burgherrn tief im Herzen, und er ließ alsbald sich und sein ganzes Haus taufen. Sie erscholl in der ganzen Gegend und viele wurden gläubig. –
At line 31 changed one line
{{11.bmp}}
{{1.jpg}}
At line 33 changed one line
In Heidenheimn wird heute noch der „Heidenbrunnen“ gezeigt, mit dessen Wasser die ersten Christen getauft worden sein sollen. Früher nannen man ihn den „Schönbrunnen“.—
In Heidenheimn wird heute noch der „Heidenbrunnen“ gezeigt, mit dessen Wasser die ersten Christen getauft worden sein sollen. Früher nannte man ihn den „Schönbrunnen“.—
At line 35 changed one line
Auch auf dem Weg von Eichstätt nach Heidenheim führten Wunibald und Walburgis ihr Beherungswerg fort. Heute noc kann man einen alten Brunnenschacht sehen – im „Veitensgrubers Garten“ bei Markt Berolzheim -, der allgemein als das „Walburgisbrünnlein“ bezeichnet wird.
Auch auf dem Weg von Eichstätt nach Heidenheim führten Wunibald und Walburgis ihr Bekehrungswerk fort. Heute noch kann man einen alten Brunnenschacht sehen – im „Veitengrubers Garten“ bei Markt Berolzheim -, der allgemein als das „Walburgisbrünnlein“ bezeichnet wird.
Version Date Modified Size Author Changes ... Change note
11 25-Apr-2008 17:05 5.155 kB MaxHeinrichmeyer to previous
10 25-Apr-2008 17:00 5.155 kB MaxHeinrichmeyer to previous | to last
9 11-Apr-2008 06:44 5.154 kB ChristophSauer to previous | to last Bildformat Geändert: JPG ist 10mal kleiner als BMP (BMP nicht geeignet fürs Web)
8 10-Apr-2008 12:41 5.155 kB ChristophSauer to previous | to last typos gefixt, Navi hinzugefügt. Danke Juli!
7 10-Apr-2008 12:36 5.153 kB ChristophSauer to previous | to last
6 10-Apr-2008 12:34 5.149 kB ChristophSauer to previous | to last Navi hinzugefügt
5 10-Apr-2008 12:33 5.149 kB ChristophSauer to previous | to last Navi hinzugefügt
4 09-Apr-2008 18:46 5.097 kB JulianSauer to previous | to last
3 09-Apr-2008 18:45 5.094 kB JulianSauer to previous | to last
2 09-Apr-2008 18:45 4.65 kB JulianSauer to previous | to last
1 09-Apr-2008 18:43 4.639 kB JulianSauer to last
« This page (revision-11) was last changed on 25-Apr-2008 17:05 by MaxHeinrichmeyer